Spendenaufruf für Vereinsheim-Dachsanierung
Mittwoch, 4. Juli 2018

Manchmal geht es bei der Förderung des Brauchtums in einem Dorf auch ganz einfach darum, Geldquellen zu erschließen. Wie im Fall des Spendenaufrufs zur Dachsanierung am Hämmelheim in Güdesweiler. Die Instandsetzung ist nur eines von vielen Anliegen, um das sich die Interessengemeinschaft seit über 20 Jahren mit Erfolg kümmert.  


WATT für Deinen Verein

IG Hämmel Güdesweiler

Derzeit gehören der als gemeinnützig anerkannten Interessengemeinschaft Hämmel e.V. Güdesweiler 74 Mitglieder an. Zu deren Aufgaben zählen die Pflege und Förderung des Brauchtums im Dorf – und hier an oberster Stelle die Mitgestaltung und Durchführung der Güdesweiler Kirmes. Ebenso engagiert hat sich die Dorfgemeinschaft bereits der Pflege und Reinigung des Güdesweiler Pilgerweges von der Kirche zur Kapelle angenommen.

Seit dem Jahr 2008 betreibt der Verein auf einem damals brachliegenden Gelände des Tennisclubs Güdesweiler sein Vereinsheim sowie die zugehörige Boulebahn, den Bolzplatz und ein Beachvolleyballfeld. Die Anlagen werden auch anderen Vereinen und Interessierten in der Dorfgemeinschaft zur Verfügung gestellt – ein gut und gerne angenommenes Angebot. Denn die Einrichtungen können auch für Feste, Feierlichkeiten sowie Sportaktivitäten genutzt werden.

Derzeit haben die Vereinsmitglieder ein vergleichsweise großes Vorhaben in eigener Sache in Angriff genommen: die Erhaltung ihres Vereinsheims. Denn es bedarf inzwischen dringender Erhaltungsarbeiten. So ist momentan vor allem das Dach stark renovierungsbedürftig. „Da wir die Sanierung nicht durch Eigenmittel decken können“, so Lothar Kunz, der 1. Vorsitzende, „haben wir einfach einen Spendenaufruf gestartet.“ Das Geld sei gut angelegt, ist er sich sicher. Denn kommt unterm Strich genügend zusammen, hat letztendlich die ganze Dorfgemeinschaft etwas davon.

Mit dieser Argumentation haben die Vereinsverantwortlichen auch energis überzeugt. „Als Verein des Monats Mai hat sich Güdesweiler nicht nur den Titel gesichert, sondern auch die damit verbundenen 300-Euro-Förderung. „Damit ist der Anfang für die Dachsanierung“, so Jochen Meisberger von energis, „schon mal gemacht!“

Noch Fragen?

Kristin Schorr

0681 9069-1773
kristin.schorr@energis.de